Einleitung zu den Plattenkalken

Wer einmal die wunderschönen Fossilien aus den Plattenkalken rund um Solnhofen gesehen hat, wird sich kaum deren Faszination entziehen können! Man stellt sich bei deren Betrachtung die Fragen: woher kommen sie, wie sind sie entstanden oder wie alt sind sie? Ich möchte keine langen Erläuterungen dazu geben, denn meine Homepage soll die Fossilien an sich vorstellen. Für die Beschreibung des Themas Plattenkalke gibt es viele sehr schön gestaltete und informative Webseiten. Auf zwei möchte ich an dieser Stelle - stellvertretend für alle anderen - hinweisen:

http://fossilien-solnhofen.de
http://www.fossilien-online.de

Auf diesen Seiten kann man sich noch intensiver über das Thema Entstehung und die verschiedenen Lagerstätten der Fossilien informieren.

Die Plattenkalke sind etwa vor rund 150 Mio. Jahren entstanden. Wie sie genau entstanden sind, darüber streiten sich heute noch die Gelehrten. Was wir aber wissen, ist, dass die Lagunen immer wieder von Sediment überflutet worden sind. Stürme vom offenen Meer sind die Ursache dafür. Die heutigen Lagerstätten sind alle im süddeutschen Raum zu finden. Ehemals waren sie aber sehr nahe am Äquator. Das lässt sich leicht anhand der gefundenen Fossilien nachweisen. Korallenfische sind der beste Beweis dafür. Auch waren die Temperaturen deutlich dem des heutigen Äquators sehr ähnlich. Auf die Fossilien wurde man aufmerksam, als die Platten zur Herstellung von Lithografiebildern benutzt wurden. Auch sind die Platten immer wieder zu Dachplatten verarbeitet worden. Die dabei gefundenen Fossilien sind heute in Museen der ganzen Welt zu finden. Noch heute wird der Plattenkalk wirtschaftlich abgebaut, daher kommen auch heute immer noch Fossilien ans Tageslicht. Das berühmteste Fossil der Plattenkalke ist der Urvogel Archaeopteryx. Er wird als Bindeglied zwischen Dinosauriern und den Vögeln betrachtet. Ein weiteres, weltberühmtes Fossil ist der Pfeilschwanzkrebs oder auch Mesolimulus genannt. Er ist ein so genanntes lebendes Fossil, das noch heute die Meere bevölkert.

Wie die Fossilien entstanden sind, lässt sich eigentlich recht einfach erklären - nehmen wir z. B. einen Fisch: er verstarb und sank zu Boden. Nur wenn der Zufall es wollte, konnte dieser Fisch fossil überliefert werden. Er musste relativ schnell von Sediment überdeckt werden, weil er sonst im Wasser zerfallen und nur noch einige Schuppen oder Gräten übergeblieben wären. Nur die rasche Sedimentzufuhr vom Meer konnte solch einen Fisch erhalten. Mit viel Glück finden wir heute ein sehr gut erhaltenes Exemplar, wenn die Sedimentation rasch erfolgte. Je nach dem, wie lange der Fisch am Meeresboden lag, bis sich eine neue Lage Sediment auf dem Fisch ablegte, finden wir vielleicht auch nur noch ein paar Gräten.

Über eines sollte man sich aber immer bewusst sein: nur 1 % von den damals lebenden Tieren und Pflanzen sind überhaupt fossil erhalten. Daher sind alle Fossilien große Glücksfälle - manchmal sogar Sensationen. Einen Besuch wert sind die verschiedenen Museen rund um Solnhofen. Dort sind auch die berühmten Urvögel im Original ausgestellt. Ein Ausflug in die Sammlersteinbrüche lohnt sich natürlich auch, man kann dort selbst nach Fossilien suchen und graben und sie auch behalten.

Zum Schluss möchte ich noch auf die zahlreichen Bücher hinweisen, die wirklich zu empfehlen sind. Hauptsächlich sind es die beiden Bände über Solnhofen von K.A. Frickhinger. Dort sind viele Fossilien abgebildet und eine Menge an Informationen zu dem Aufbau, Alter und Landschaft von Solnhofen können nachgelesen werden.

Viel Spaß beim Stöbern in meinen Seiten!

Roger Frattigiani